Adventure Forest

Am 02.08.2016 fuhren wir in den Kletterwald nach Traben-Trarbach es war zwar etwas regnerisch aber das hat uns eher weniger gestört.

Adventure Forest
Überblick auf die Anfänger Parcours

Nach einer halben Stunde Fahrt sind wir dann endlich angekommen.

Als erstes wurden wir ganz herzlich an der Kasse emfangen. Dann zogen wir uns auch schon die Klettergurte an. Danach kam eine nette Frau zu uns die uns dann an einem gespannten Seil erstmal alles erklärte.

Adventure Forest Einführung
Einführung

Nach der Einführung ging es dann auch schon los mit dem Klettern. Als erstes gingen wir den Einsteigerparcours der 1,5 m über dem Boden beginnt und bei 6 m über dem Boden aufhört. Dieser Parcours besteht aus 14 Elementen und fing so wie alle anderen auch mit einer Leiter an.

Adventure Forest Einsteigerparcours
Einsteigerparcours
Adventure Forest Einsteigerparcours
Einsteigerparcours

Diese Strecke ist für Anfänger sehr gut geeignet. Außerdem konnte man selber auswählen ob man über eine Treppe oder über eine Seilrutsche wieder nach unten gehen möchte.

Danach gingen wir noch einen Parcours der in den von uns ersten gekletterten Parcours einmündete und wir dann wieder das gleiche kletterten.

Adventure Forest Parcours

Einer der schwersten Parcours des Parks ist der Iron Man, er liegt 14 m über dem Boden. Nach einer kurzen Überlegung entschied ich mich dann ihn zu klettern.

Als erstes mussten wir eine hohe Leiter nach oben klettern. Die ersten paar Elemente waren gut zu schaffen. Aber dann kamen die Teller, leider waren sie sehr weit auseinander und für mich kaum zu schaffen.

Bei einem Teller war es dann so weit – ich kam einfach nicht weiter, ich probierte es immer und immer wieder, aber ich schafte es einfach nicht. Zum Glück gab es ja noch den Paul.

Paul hiess im Kletterpark jeder Mitarbeiter und man konnte immer, wenn man Hilfe brauchte, einfach Paul rufen und dann kam auch schon ein Paul und half einem bei dieser Übung.

So rief ich dann auch „Paul“ und 10 Sekunden später war dann auch schon ein Paul zur Hilfe gekommen. Er sagte mir dann, was ich machen sollte.

Kurze Zeit später kam ich dann mit einem Finger an das Seil des Tellers und stieg dann auch auf den Teller. Dann ging es weiter der Rest fiel mir eigentlich ganz leicht. Etwas schwerer war dann das vorletzte Element es war eine Mischung aus Tellern, Schlaufen, … .

Adventure Forest Iron Man Parcours
Iron Man Parcours

Am Ende konnte man dann wieder auswählen ob man die Rutsche rutschen will oder lieber über die Leitern wieder runter klettern wollte.

Bei mir war aber schon von Anfang an klar, dass ich die 120 m Rutsche rutschen wollte. Als ich mich dann fertig gesichert habe rutschte ich dann auch schon los.

Es war ein wunderschönes Erlebnis und ich würde es jederzeit wieder machen. Unten angekommen kam dann direkt der Paul zu mir und sagte mir, dass ich mir später ein Eis holen durfte. Ich bedankte mich und wir gingen erstmal einen kräftigen Schluck trinken.

Plötzlich kam ein anderer Paul zu uns und fragte uns, ob wir die Riesenrutsche mit 100 m rutschen wollten. Wir ließen uns dieses Angebot natürlich nicht entgehen und gingen die Brücken nach oben. Auch diese Rutsche hat wieder echt Spaß gemacht.

Adventure Forest Riesenrutsche
Riesenrutsche 100 m

Als nächstes wollten wir einen Profiparcours gehen – machten wir dann auch. Das erste Element war eigentlich wieder relativ einfach, aber das zweite Element habe ich dann einfach nicht geschaft und die Kraft ließ auch langsam nach.

Adventure Forest Profiparcours
Profiparcours

Also ging ich wieder zurück. Und da kam mir auch schon wieder ein Paul entgegen. der auf dem Weg zur Riesenrutsche des Iron Man war.

Er fragte mich, ob ich mitkommen will und ich sagte natürlich auch dort nicht nein.

Wir gingen nicht über den Iron Man Parcours auf die Rutsche sondern gingen einfach über die Leitern und Brücken nach oben.

Paul rutschte vor und wir sicherten uns und rutschten dann sofort hinterher es wird echt nie langweilig und war wieder echt cool.

Leider waren die 3 Stunden, die wir klettern durften auch schon abgelaufen und wir aßen dann gemütlich unser Eis und zogen unsere Gurte Helme… aus.

Doch dann kam noch ein Paul und fragte uns, ob wir uns nicht noch mal den Strong Man Parcours angucken wollen. Also gingen wir noch den Strong Man Parcours der ca. 30 cm über dem Boden war.

Adventure Forest Strong Man Parcours
Strong Man Parcours

Wie sich am Ende heraustellte brauchte man für diesen Parcours echt noch viel Kraft und die hatten wir am Ende diesen Tages nun wirklich nicht mehr. Also gaben wir es dann irgendwann auf und gingen wieder zum Paul und bedankten uns für diesen schönen Tag im Adventure Forest.

Dieser Ausflug hat sich echt gelohnt und ist sehr empfehlenswert.

Eure Anna-Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.